Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN

Liebe Leserin, lieber Leser, wussten Sie, dass...

...der Ursprung von Untertürkheim vermutlich bis in die Alamannenzeit zurück geht?

Damals soll entlang dem Gögelbach, der talabwärts in den Neckar mündet, eine Ansiedlung entstanden sein, die nach dem Sippenhaupt Duringoheim, benannt wurde.

...die Kapelle der Stammburg Wirtemberg am 7. Februar 1083 geweiht wurde?

Für die Errichtung der Burganlage; einer Feste mit drei Ringmauern, einem großen Innenhof, einem stattlichen Herrenhaus, mehreren Nebengebäuden und umfangreichen Stallungen, mussten die hiesigen Bürger in Fronarbeit und ohne Lohn, ihren Dienst leisten.

...im Jahr 1200 in einer Überlassungsurkunde zum ersten Mal das Wort >Nieder< bzw. >Unter< vor dem Ortsnamen erschien?

Gefertigt von einem Mönch im Jahre des Herrn MCC, am sechsten Ruhetag vor Pfingsten. Das Kloster Hirsau verlieh dabei dem Kloster Salem eine Wiese, gelegen bei Niederdurchheim.

...König Wilhelm I. 1819 die Burg Wirtemberg abbrechen und an ihrer Stelle eine Grabkapelle nach Plänen des Hofbaumeisters Giovanni Salucci errichten ließ?

In deren Gruft, die am 9. Januar verstorbene Zarentochter, Königin Katharina Pawlowna ihre letzte Ruhestätte finden soll. Die Beisetzung erfolgte im Jahr 1824.

...am 3. Oktober 1845 zwischen Cannstatt und Untertürkheim, der erste Zug der Königlich-Württembergischen Staats-Eisenbahnen durchs Neckartal dampfte?

Die Lokomotive kam aus England, die Wagen wurden in Amerika gefertigt. Bereits ein Jahr Später wurde die erste Lok in der neu gegründeten Maschinenfabrik Esslingen gebaut. Sie erhielt den Namen Neckar.

...im August 1879 Eduard Fiechtner als Nachfolger von Carl Mäulen zum neuen Schultheißen von Untertürkheim gewählt wurde?

Der Ort zählte 3080 Mitbürger. Fiechtner versprach bei seinem Amtsantritt das Wohl der Gemeinde nach bestem Wissen und Gewissen zu fördern.

...die Militärverwaltung, auf hiesiger Markung im Gewann Unterer Wasen von Gemeinde und Bürgern viele Hektar an Feldern und Baumgütern erwarb?

Mit dem Ziel, den vorhandenen Exerzierplatz in Degerloch aufzulösen und in das Neckartal zwischen Cannstatt und Untertürkheim zu verlegen. Die Markungsgrenzen wurden verändert. Das Areal ging in Landesbesitz über.

...Untertürkheim, zusammen mit den Nachbargemeinden Cannstatt und Wangen, am 1. April 1905 mit Stuttgart vereinigt wurde?

Im Rathaus wurde eine Schultheißenamtliche Geschäftsstelle errichtet und das Standes- und Sozialamt und die Ortsbehörde weitergeführt. Schultheiß Eduard Fiechtner, der ein Jahr zuvor für seine 25jährige erfolgreiche Amtszeit in Untertürkheim zum Ehrenbürger ernannt wurde, geht mit diesem Datum in Ruhestand.

...der Ort seit 1902 über ein gemeindeeigenes Elektrizitätswerk, das erste in Württemberg und seit 1904 über die derzeit größte und technisch modernste Gemeindekelter in Europa, verfügte?

Innovatives Denken und Handeln zeichnete die Ortsverwaltung besonders aus und unterschied sich dadurch oftmals von den Gremien anderer Gemeinden.

...im November 1904 die Daimler-Motoren-Gesellschaft auf hiesiger Markung die Produktion aufnahm und bald darauf der erste in Untertürkheim gebaute Mercedes die Werksanlagen verließ?

Ein Markenname, der weltweit zu einem Begriff wurde und nach über hundert Jahren noch immer mit dem Ort eng verbunden ist.

...die ersten Häuser der Gartenstadt-Luginsland im Jahr 1913 bezogen werden konnten?

Die Gesellschaft wurde 1911 als >Eigenes Heim< gegründet. Ihre Mitglieder waren in erster Linie Mitarbeiter der Firmen Bosch in Stuttgart und der hier ansässigen Daimler-Motoren-Gesellschaft.

...bis 1924 der Neckar direkt am Ort vorbei floss?

Das Lindenschulviertel konnte, bis dahin durch den Fluss getrennt, von der Ortsseite nur über eine Brücke erreicht werden. Die Straßenbahn fuhr von Wangen kommend bis zur Endstation bei der Gaststätte zur Linde.

...die Daimler-Motoren-Gesellschaft 1926 sich mit den Rheinischen Automobil- und Motorenwerke, Benz & Cie. vereinigte?

Das Unternehmen wurde jetzt als Daimler-Benz AG mit Sitz in Untertürkheim geführt und der Markenname „Mercedes" durch das Wort „Benz" ergänzt.

...im 2. Weltkrieg die Produktionsanlagen der Daimler-Benz AG durch Luftangriffe vollständig zerstört wurden?

Nach Kriegsende blieben auf 450.000 Quadratmetern Werksgelände, neben riesigen Trümmerbergen, nur noch Schutt und Asche.

...seit 1945 es den Stadtbezirk Untertürkheim mit den Stadtteilen Untertürkheim, Rotenberg und Luginsland gibt?

Als Vertreter der Stadt amtiert ein Bezirksvorsteher, dazu der Bezirksbeirat, bestehend aus Mitgliedern der hiesigen bürgerlichen Parteien.

...der Stuttgarter Neckarhafen 1958 seiner Bestimmung übergeben wurde?

Bei der Eröffnung der Hafenanlagen durch Bundespräsidenten Theodor Heuss und dem Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Arnulf Klett, konnten neben Vertretern aus Politik und Wirtschaft, zahlreiche Bürger aus den oberen Neckarorten begrüßt werden.

Eberhard Hahn, Bürgerverein Untertürkheim e.V. September 2005

Untertürkheimer Gedenktagekalender 1083-2006

Quelle: Stadtarchiv Stuttgart - Stand:1/2006 - Erweiterungen/Korrekturen bitte an webmaster@wirtemberg.de

Datum Details Sachindex
07. Februar 1083 Einweihung der Kapelle auf der Stammburg "Wirtemberg" bei Untertürkheim durch Bischof Adelbert von Worms Kapelle Wirtemberg
1357 Stiftung einer Kaplanei in Untertürkheim (Sankt Wendel) Kaplanei Untertürkheim
Sankt Wendel Untertürkheim
1656 Weihe der wieder hergestellten Kirche in Untertürkheim  
19. November 1732 Johann Friedrich Lebret, Theologe, Professor an der Hohen Karlsschule, Kanzler der Universität Tübingen, in Untertürkheim geboren (gest. 6.4.1807 in Tübingen) Lebret, Johann Friedrich
11. März 1772 Johann Christian Pfister, Pfarrer in Untertürkheim (1813-1832), Generalsuperintendent, Prälat, Historiker, Freund Schellings, in Pleidelsheim geboren (gest. 30.9.1835 in Stuttgart) Pfister, Johann Christian
07. Mai 1790 Karl Ludwig Roth, Prälat, Ephorus in Schöntal, Rektor des Stuttgarter Gymnasiums (1850-1858), in Stuttgart geboren (gest. 7.7.1868 in Untertürkheim) Roth, Karl Ludwig
29. November 1796 Johann Wilhelm Braun, Bildhauer, Schöpfer des Etzel-Denkmals an der Neuen Weinsteige, in Stuttgart geboren (gest. 26.4.1863 in Untertürkheim) Braun, Johann Wilhelm
06. April 1807 Johann Friedrich Lebret, Theologe, Professor an der Hohen Karlsschule, Kanzler der Universität Tübingen, in Tübingen gestorben (geb. 19.11.1732 in Untertürkheim) Lebret, Johann Friedrich
13. April 1808 Karl Ludwig Elsässer, Arzt, Obermedizinalrat, in Neuenstadt/Linde geboren (gest. 7.3.1874 in Untertürkheim) Elsässer, Karl Ludwig
20. November 1816 Einweihung des neuen Schulgebäudes in Untertürkheim Schulgebäude
29. Mai 1818 Der Kirchenkonvent beschließt die Errichtung einer Industrie- und Arbeitsschule für Mädchen in Untertürkheim  
30. September 1835 Johann Christian Pfister, Pfarrer in Untertürkheim (1813-1832), Generalsuperintendent, Prälat, Historiker, Freund Schellings, in Stuttgart gestorben (geb. 11.3.1772 in Pleidelsheim) Pfister, Johann Christian
05. Mai 1843 Eduard Fiechtner, Schultheiß in Untertürkheim (1879-1905), Ehrenbürger von Untertürkheim (1904), in Hürbel geboren (gest. 22.5.1922 in Untertürkheim) Fiechtner, Eduard
22. Oktober 1845 Eröffnung der ersten Eisenbahnstrecke in Württemberg von Cannstatt nach Untertürkheim (Länge: 3,52 km) Eisenbahnstrecke von Cannstatt nach Untertürkheim
07. November 1845 Eröffnung der Eisenbahnlinie Untertürkheim - Obertürkheim  
01. Mai 1850 Eröffnung einer privaten Kleinkinderschule in Untertürkheim Kleinkinderschule Untertürkheim
21. November 1853 Einweihung der neuen Neckarbrücke in Untertürkheim Neckarbrücke in Untertürkheim
07. November 1854 Fritz Keßler, Professor, Vorstand der Turnlehrerbildungsanstalt (seit 1892) und des Württ. Turnlehrervereins, in Untertürkheim geboren (gest. 11.5.1912 in Stuttgart) Keßler, Fritz
1857 Errichtung einer gewerblichen Fortbildungsschule (Sonntagsschule für die schulentlassene Jugend) in Untertürkheim  
11. Januar 1858 Wilhelm Scholter, Professor, Architekt, Bauleiter beim Bau des Landesgewerbeamtes, Lehrer an der Baugewerkeschule, in Bern geboren (gest. 6.1.1915 in Untertürkheim) Scholter, Wilhelm
19. Juni 1860 Emil Fladt, Professor am Dillmann-Realgymnasium (1901-1927), Gründer des Silcher-Museums in Schnait, in Untertürkheim geboren (gest. 18.2.1930 in Untertürkheim) Fladt, Emil
gegründet 1861 Alte Apotheke Untertürkheim (1.1.1861) Alte Apotheke Untertürkheim
gegründet 1863 Carl Berberich GmbH, Papiergroßhandel, Untertürkheim Carl Berberich GmbH
26. April 1863 Johann Wilhelm Braun, Bildhauer, Schöpfer des Etzel-Denkmals an der Neuen Weinsteige, in Untertürkheim gestorben (geb. 29.11.1796 in Stuttgart) Braun, Johann Wilhelm
1866 Errichtung eines zweiten Schulhauses in Untertürkheim Schulhaus
12. Januar 1868 Carl Schmauk, Maler, in Untertürkheim geboren (gest. 11.9.1946 in Stuttgart) Schmauk, Carl
07. Juli 1868 Karl Ludwig Roth, Prälat, Ephorus in Schöntal, Rektor des Stuttgarter Gymnasiums (1850-1858), in Untertürkheim gestorben (geb. 7.5.1790 in Stuttgart) Roth, Karl Ludwig
07. März 1874 in Arzt, Obermedizinalrat, in Untertürkheim gestorben (geb. 13.4.1808 in Neuenstadt/Linde) Elsässer, Karl Ludwig
gegründet 1878 Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim
gegründet 1879 Werner Höfle, Maler- und Gipsergeschäft, Untertürkheim Höfle, Werner
1880 Eröffnung eines neuen Kindergartens in Untertürkheim Kindergarten
gegründet 1881 CVJM Untertürkheim (ursprünglich Jünglingsverein Untertürkheim) CVJM Untertürkheim
gegründet 1882 Chorgemeinschaft Untertürkheim Chorgemeinschaft Untertürkheim
10. November 1885 Paul Daimler, der Sohn Gottlieb Daimlers, unternimmt die erste Probefahrt mit einem Motorrad von Cannstatt nach Untertürkheim Daimler, Paul
gegründet 1887 Weingärtnergenossenschaft Untertürkheim (4.10.1887) Weinmanufaktur
gegründet 1888 Turnerbund Untertürkheim (22.1.1888) TBU
gegründet 1889 Industrie-, Handels- und Gewerbeverein Untertürkheim IHGU
gegründet 1890 Daimler-Benz AG, Untertürkheim (28.11.1890, ursprünglich Daimler-Motoren-Gesellschaft) Daimler-Motoren-Gesellschaft
gegründet 1890 Obertürkheimer Bank (3.3.1890, 1996 Fusion mit der Untertürkheimer Bank) Untertürkheimer Bank
gegründet 1890 SPD-Ortsverein Untertürkheim/Luginsland (14.9.1890) SPD-Ortsverein
gegründet 1892 Untertürkheimer Kantorei (ursprünglich Evangelischer Kirchenchor Untertürkheim) Untertürkheimer Kantorei
30. April 1892 Einweihung der Wilhelmschule in Untertürkheim Wilhelmschule
gegründet 1893 Kantorei Untertürkheim Kantorei Untertürkheim
gegründet 1894 Posaunenchor im CVJM Untertürkheim Posaunenchor
gegründet 1895 Brenner, Kunsthandlung, Untertürkheim bis 2004 Brenner, Kunsthandlung
24. Januar 1895 Beginn mit den Bauarbeiten für die Umgehungsbahn Untertürkheim - Kornwestheim Schusterbahn
gegründet 1896 Krankenpflegeverein Untertürkheim (1.10.) Krankenpflegeverein
30. September 1896 Eröffnung der Umgehungsbahn Untertürkheim - Kornwestheim und Einweihung des Bahnhofs in Münster Schusterbahn
gegründet 1897 Dieter Mezger, Modehaus, Untertürkheim Mezger, Dieter
01. Juli 1897 Bezug des neuen Postgebäudes in Untertürkheim Post
gegründet 1898 Jörger GmbH, Hoch-, Tief-, Straßen- und Gleisbau, Untertürkheim Jörger GmbH
gegründet 1898 Albverein Untertürkheim-Rotenberg (27.7.) Albverein
gegründet 1899 Untertürkheimer Zeitung (2.10., ursprünglich General-Anzeiger für Unter- und Obertürkheim, Wangen, Hedelfingen, Rothenberg etc.) Untertürkheimer Zeitung
gegründet 1899 Untertürkheimer Volksbank (1.2., ursprünglich Darlehenskassenverein Untertürkheim) Untertürkheimer Volksbank
gegründet 1899 Carl Prinzing, Bauunternehmen, Untertürkheim Prinzing
gegründet 1899 Jägerhaus, Gaststätte, Untertürkheim Jägerhaus
27. Januar 1899 Einweihung der neu erbauten Turnhalle in Untertürkheim Turnhalle
27. März 1899 Hermann Haufler, Chefredakteur der Württemberger (1936-1945) sowie der Cannstatter und Untertürkheimer Zeitung (1951-1975), in Stuttgart geboren (gest. 18.2.1979 in Friedrichshafen) Haufler, Hermann
gegründet 1900 Kleintierzüchterverein Untertürkheim (ursprünglich Kaninchen- und Geflügelzüchterverein) Kleintierzüchterverein
1901 Inbetriebnahme des Inselkraftwerks in Untertürkheim Inselkraftwerk
24. November 1901 Einweihung des Jünglingsvereinshauses in der Bachstraße in Untertürkheim CVJM
gegründet 1903 Gaststätte "Adler", Untertürkheim Adler
17. November 1903 Einweihung der katholischen Sankt Johannes-Kirche in Untertürkheim (Architekt: Josef Cades) Sankt Johannes-Kirche
1904 Fertigstellung der neuen Kelter in Untertürkheim Kelter
1905 Errichtung der Sängerhalle in Untertürkheim Sängerhalle
gegründet 1905 Bürgerverein Untertürkheim (23.5.1905) Bürgerverein
01. April 1905 Eingemeindung von Cannstatt, Untertürkheim und Wangen nach Stuttgart Eingemeindung
31. Dezember 1905 Eröffnung des neuen Friedhofs in Untertürkheim Friedhof
gegründet 1906 Bayernverein Edelweiß Untertürkheim (21.1.1906) Bayernverein
gegründet 1906 Kraftsportverein Untertürkheim (21.9.1906) Kraftsportverein
14. Dezember 1906 Helmut Bornefeld, Komponist, Kirchenmusikdirektor, in Untertürkheim geboren (gest. 11.2.1990 in Heidenheim/Brenz) Bornefeld, Helmut
gegründet 1907 Sportgemeinschaft 07 Untertürkheim SGU
21. April 1909 Einweihung der Lindenschule in Untertürkheim (Architekt: Albert Pantle) Lindenschule
14. August 1910 Hans Vollmöller unternimmt als erster Schwabe mit seinem Flugapparat vom Cannstatter Wasen aus zwei Flüge in Richtung Untertürkheim-Wangen und zurück. Bei der Landung löst sich ein Propeller und verletzt einen neunjährigen Jungen tödlich Flüge
26. November 1910 Eröffnung der Straßenbahnlinie von Wangen nach Untertürkheim Straßenbahn
gegründet 1911 Naturfreunde Untertürkheim Naturfreunde
11. Mai 1912 Fritz Keßler, Professor, Vorstand der Turnlehrerbildungsanstalt (seit 1892) und des Württ. Turnlehrervereins, in Stuttgart gestorben (geb. 7.11.1854 in Untertürkheim) Keßler, Fritz
06. Januar 1915 Wilhelm Scholter, Professor, Architekt, Bauleiter beim Bau des Landesgewerbeamts, Lehrer an der Baugewerkeschule, in Untertürkheim gestorben (geb. 11.1.1858 in Bern) Scholter, Wilhelm
25. April 1919 Inbetriebnahme der Straßenbahnlinie von Oberesslingen nach Untertürkheim Straßenbahnlinie von Oberesslingen nach Untertürkheim
gegründet 1921 Karl Pfisterer, elektrotechnische GmbH & Co.KG, Untertürkheim (heutiger Firmensitz in Winterbach) Pfisterer
29. Mai 1922 Eduard Fiechtner, Schultheiß in Untertürkheim (1879-1905), Ehrenbürger von Untertürkheim (1904), in Untertürkheim gestorben (geb. 5.5.1843 in Hürbel) Fiechtner, Eduard
gegründet 1923 Franz Burger KG, Metall- und Kunstgießerei, Untertürkheim (gegründet in Feuerbach, seit 1932 in Untertürkheim) Franz Burger KG
01. Dezember 1923 Einweihung der neuen Neckarbrücke zwischen Untertürkheim und Wangen Neckarbrücke
gegründet 1924 Modehaus Zaiss, Untertürkheim Zaiss
gegründet 1924 Malerbetrieb Weber, Untertürkheim Weber
gegründet 1925 Christof Fischer, Kälte- und Klimatechnik, Untertürkheim Fischer
15. April 1925 Gründung der Realschule in Untertürkheim (heutiges Wirtemberg-Gymnasium) Realschule
1927 Einweihung des Gefallenendenkmals in Untertürkheim (Juli) Gefallenendenkmals
18. Januar 1927 Der Gemeinderat genehmigt den Vertrag zwischen Reich, Land, Stadt und der Neckar AG über die Regulierung des Neckars zwischen Münster und Untertürkheim Neckarregulierung
gegründet 1928 Hermann Kläger, Maschinenfabrik (1.1., gegründet in Untertürkheim, jetziger Firmensitz in Rommelshausen) Kläger
10. Juni 1928 Eröffnung des Inselbads in Untertürkheim Inselbad
gegründet 1929 Heinrich Mertz, Kies- und Sandwerke GmbH & Co.KG, Untertürkheim Mertz
gegründet 1930 Sportschützenverein Untertürkheim Sportschützenverein
18. Februar 1930 Emil Fladt, Professor am Dillmann-Realgymnasium (1901-1927), Gründer des Silcher-Museums in Schnait, in Stuttgart gestorben (geb. 19.6.1860 in Untertürkheim) Fladt, Emil
24. April 1930 Einweihung des Neubaus der Realschule in Untertürkheim, des heutigen Wirtemberg-Gymnasiums Realschule
gegründet 1933 Handharmonika- und Akkordeonklub Untertürkheim-Luginsland (25.7.1933) HAKUL
gegründet 1933 Obst- und Gartenbauverein Untertürkheim (22.3.1933, ursprünglich Obstbauverein Untertürkheim) OGVU
gegründet 1934 Autohaus Krautter, Untertürkheim Krautter
gegründet 1934 Wagner oHG, Theaterkostümhaus, Untertürkheim Wagner
gegründet 1935 Musikschule Besemer, Untertürkheim Besemer
27. September 1936 Einweihung der renovierten evangelischen Stadtkirche in Untertürkheim (Architekt: Prof. Johannes Seytter) Stadtkirche
gegründet 1939 Nürnberger Bund, Geschäftsstelle Untertürkheim Nürnberger Bun
gegründet 1939 Rita Kumfert (Blumen-Kumfert), Blumengeschäft, Untertürkheim Blumen-Kumfert
gegründet 1945 Arbeiterwohlfahrt Untertürkheim/Luginsland Arbeiterwohlfahrt
11. September 1946 Carl Schmauk, Maler, in Stuttgart gestorben (geb. 12.1.1868 in Untertürkheim) Schmauk
12. Juni 1949 Die "Neue Untertürkheimer Zeitung" erscheint zum ersten Mal  
08. September 1950 Einweihung der wieder aufgebauten Untertürkheimer Neckarbrücke Neckarbrücke
gegründet 1952 Gugeler & Fröhlich, Brennstoffe, Untertürkheim (1.4.1952) Gugeler & Fröhlic
1953 Eröffnung des Waldheims Gehrenwald in Untertürkheim (August) Waldheim
14. November 1953 Grundsteinlegung zum Bau der Wallmerkirche in Untertürkheim (Architekt: Oberbaurat Zoller) Wallmerkirche
22. November 1953 Einweihung des Mahnmals für die Gefallenen der beiden Weltkriege in Untertürkheim Mahnmal
gegründet 1954 Automobil- und Motorradclub Untertürkheim (24.1.1954) AMCU
10. April 1954 Einweihung einer Gedenkstätte für die 1944 hingerichteten Mitglieder der Widerstandsgruppe Schlotterbeck auf dem Friedhof in Untertürkheim Gedenkstätte für die 1944 hingerichteten Mitglieder der Widerstandsgruppe Schlotterbeck
10. Oktober 1954 Einweihung der Wallmerkirche in Untertürkheim (Architekt: Oberbaurat Walter Zoller) Wallmerkirche
gegründet 1959 Storchenclub Untertürkheim Storchenclub
21. Dezember 1959 Eröffnung der Friedrich-List-Bücherei in Untertürkheim  
22. Februar 1961 Eröffnung des Louise-Schröder-Mädchenwohnheims der Arbeiterwohlfahrt in Untertürkheim Arbeiterwohlfahrt
25. Februar 1961 Eröffnung des neuen Daimler-Benz-Museums in Untertürkheim Daimler-Benz
gegründet 1968 Nord Feder, Bett- und Wohntextilien, Untertürkheim ESZET
gegründet 1970 Vetter & Salm, Fachgeschäft für Unterhaltungselektronik, Untertürkheim Vetter & Salm
26. Oktober 1971 Einweihung des Untertürkheimer Hallenbads an der Inselstraße Hallenbad
14. März 1973 Gründung des Bürgervereins Untertürkheim e.V. in der Sängerhalle BVU
18. Februar 1979 Hermann Haufler, Chefredakteur der Württemberger (1936-1945) sowie der Cannstatter und Untertürkheimer Zeitung (1951-1975), in Friedrichshafen gestorben (geb. 27.3.1899 in Stuttgart) Haufler, Hermann
gegründet 1984 Kulturhausverein Untertürkheim Kulturhausverein
11. Februar 1990 Helmut Bornefeld, Komponist, Kirchenmusikdirektor, in Heidenheim/Brenz gestorben (geb. 14.12.1906 in Untertürkheim) Bornefeld
24. September 1994 Einweihung der Stadtbahn-Linie U4 Stgt.-Botnang nach Untertürkheim U-Bahn
06. Oktober 2001 Einweihung des neuen Bezirksrathauses Untertürkheim in der Großglocknerstraße Bezirksrathaus
01. Februar 2002 Einweihung des Erweiterungsbaus der Linden-Realschule in Untertürkheim Linden-Realschule
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2015  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de