Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten STARTSEITE Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
< zurück - Startseite - Übersichtsplan - Gebäudeliste - weiter >
Strümpfelbacher Straße 34 - 45
Strümpfelbacher Straße 34
Strümpfelbacher Straße 38 - Mehrzweckhaus
Strümpfelbacher Straße 40
Strümpfelbacher Straße 42
Strümpfelbacher Straße 45

Strümpfelbacher Straße 34

CVJM Untertürkheim e.V.

Vereinshaus von 1901

 
CVJM - Vereinshaus erbaut 1901 - rechts heute

CVJM
CVJM Untertürkheim e.V.
Vereinshaus:
Strümfelbacher Straße 34
70327 Stuttgart-Untertürkheim
Vereinsgarten:
In den Aspen 1

www.cvjm-untertuerkheim.de

Gottes Botschaft seit 125 Jahren verkündet

Untertürkheimer Zeitung 10.11.2006

Untertürkheim: Aus Jünglingsverein wird der Christliche Verein Junger Menschen - Traditionsbewusst und doch modern

Am ersten Sonntag im November 1881 gründeten zehn junge Männer den "Jünglingsverein", die Geburtsstunde des Christlichen Vereins Junger Menschen. Damals wie heute wollen sie Gott loben und seine Botschaft weiter tragen. Am Wochenende feiert der CVJM sein Jubiläum: Zeitgemäß heute mit christlicher Rockmusik, einem großartigen Bläserkonzert morgen und einem Festgottesdienst am Sonntag.

Von Mathias Kuhn
Als am ersten Novembersonntag vor 125 Jahren die kleine Schar junger Männer sich in der Stube des Weingärtners Jakob Huppenbauer trafen, hatten sie ein Anliegen: Menschen in ihrem Glauben zu ermutigen und das Wort unter den Menschen bekannt zu machen. "An diesem Ziel hat sich bis heute nichts geändert", sagt der erste Vorsitzende Thomas Paule.

Der CVJM pflegt den christlichen Glauben, geht aber beim Posaunenchor und in der Jugendarbeit mit der Zeit - als moderner Traditionsverein hat er Erfolg. Als Jahresmotto hat er aus gutem Grund "... worauf du dich verlassen kannst!" gewählt. Schließlich habe der Verein in seiner 125-jährigen Geschichte erfahren, dass auf Gottes Wort verlass sei, so Paule.

So zeigte sich die Beliebtheit des Jünglingsvereins schnell. Ein Jahr nach der Gründung hatte er 40 Mitglieder. Die 14- bis 20-Jährigen diskutierten nicht nur über die Werte des Lebens sondern betätigten sich auch musikalisch und sportlich. Weltoffenheit bewies der Verein, als bei der Konferenz für Staatssekretäre im Jahr 1890 Redner aus Europa zu Gast in der Stadtkirche waren.

Im Herbst 1894 entsteht der Posaunenchor. Aus dem Gesellschaftsleben Untertürkheims sind die Bläser nicht mehr wegzudenken. Am Volkstrauertag, beim Kurrende-Blasen, in Gottesdiensten, bei Stadtteilfesten und natürlich als stimmungsvoller Abschluss des Weihnachtsmarkts erfreuen ihre Melodien die Zuhörer. Unter Paul Strauß, Günther Sauter und Martin Ströbel entwickeln sich die Untertürkheimer Bläser zu einem der größten Chöre Stuttgarts mit hohem technischem Niveau.

Basis dafür ist die konsequente Jugendarbeit von Eberhard und Adolf Graf, die nun Margrit Strauß mit viel Gespür fortsetzt. Das engagierte Teenie-Chörle ist der frische Beweis dafür.

Musik, Sport und Gottes Wort Als Domizil für die Bläser und die CVJMer dient seit 1901 das markante Vereinshaus in der Strümpfelbacher Straße - ein Denkmal für die engagierte Jugend- und Vereinsarbeit. In den 70er-Jahren wird es unter der Regie von Martin Bofinger und Martin Leukhardt modernisiert. Genauso bekannt und beliebt ist der Vereinsgarten, den der Verein 1913 erwarb, der zum Ferienwaldheim mit Minigolfanlage und Sportplatz - auch für die aktive Handballjugend und die Freizeiten - erweitert wird.

Nachdem der Jünglingsverein 1924 in "Christlicher Verein Junger Männer - CVJM" umbenannt wurde, ändert sich der Name 1988 in "Christlicher Verein Junger Menschen". Schließlich sind längst Mädchen und Frauen treue Mitglieder des rührigen Vereins.

Bei all den Aktivitäten steht eines im Mittelpunkt: "Wir dürfen unseren Auftrag nie aus den Augen verlieren, jungen und älteren Menschen Jesus Christus zu verkünden", sagt Paule. Dies beweist der CVJM am abwechslungsreichen Jubiläumswochenende, das heute mit einem Rockkonzert beginnt und am Sonntag mit dem Festgottesdienst endet.

Glanzvoller Schlusspunkt des CVJM-Jubiläums

UZ 13.11.2006

Untertürkheim: Bezirksvorsteher Klaus Eggert überreichte Urkunde und 1250 Euro Spende von der Stadt


(mr) - Gestern wurde der CVJM Ortsverein offiziell 125 Jahre alt. Ein Jubiläumsgottesdienst in der Untertürkheimer Stadtkirche setzte den glanzvollen Schlusspunkt unter eine Reihe von Veranstaltungen, die über das ganze Jahr hinweg verteilt waren.

Vor knapp 300 Gottesdienstbesuchern erläuterte der Untertürkheimer CVJM-Vorstand Thomas Paule noch einmal, dass der Verein, wie der Posaunenchor vertont hatte allen Grund habe den Herrn zu loben. Schließlich können sie heute nach 125-jährigem Bestehen auf einen breit aufgebauten, wachsenden Verein zurückblicken. Neben den zahlreichen Vereinsmitgliedern und Gästen konnte Paule auch Untertürkheims Bezirksvorsteher Klaus Eggert und den Vorstand des CVJM Baden-Württemberg, Volker Gäckle, begrüßen. Gäckle, dessen letzte Predigt beim CVJM-Jubiläum ist, griff darin das Motto auf, unter das die Untertürkheimer ihr 125 Jubiläum gestellt hatten: "Worauf du dich verlassen kannst". Dazu ließ Gäckle die Gründerjahre des CVJM noch einmal Revue passieren. "Wie vor 160 Jahren im Zuge der Industrialisierung in London einem George Williams aufgefallen war, dass die Kinder in Fabriken kein sehr glückliches Leben hatten und er diesen eine christlich geprägte Lebensorientierung geben wollte", so Gäckle. Daraus war in wenigen Jahren eine weltweite Bewegung entstanden. Nicht zuletzt sind auch die Sportarten Basketball und Volleyball auf die Bestrebungen des CVJM zurückzuführen, die weniger körperzerstörend wirken sollten als Football, oder Boxen. "Wir Schwaben bauen gerne Häuser und alle bauen am Haus des Lebens das ebenso auf einem festen Grund gebaut werden sollte", so Gäckle. Je glücklicher der Mensch, desto stabiler ist das Fundament. Wie sicher das Fundament sei, sehe man nie. In zehn Jahren haben wir vielleicht unsere Freunde nicht mehr, vielleicht herrscht Krieg? Nur Gott könne das genau überblicken, daher solle man ihm vertrauen. Auch der Bezirksvorsteher stellte dem Verein ein gutes Zeugnis aus: "CVJM kann man auch treffend mit Christlich, Visionär, Jung und Modern übersetzen", so Klaus Eggert. "Bewusst als Christen zu leben. Visionär sei das Erkennen, dass ein Leben in der Gemeinschaft mehr ist als die Summe vieler Ichs und somit ein tragfähiger Raum. Modern ist die Gemeinschaft, die mitten im Leben steht und eine Bereicherung des Stadtbezirkes." Eggert überbrachte eine Urkunde für das ehrenamtliche Engagement von Sozialbürgermeisterin Gabriele Müller-Trimbusch. Zudem übergab er einen Scheck im Namen von OB Wolfgang Schuster in Höhe von 1250 Euro für die erfolgreiche Vereinsarbeit. Auch die Kirchenopfer kamen dem CVJM zugute. Paule ist mit den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr sehr zufrieden mit Familiengottesdienst, Konzerten und Ausstellungen.

Strümpfelbacher Straße 38
Das Mehrzweckhaus von 1903 - die ehem. Frauenarbeitsschule
Mehrzweckhaus 1910
Die Gemeindekelter mit Türmchen und vorne das Mehrzweckhaus mit Brennerei um 1910
2002
Städtische Branntweinbrennerei erbaut 1903. Ziegelgebäude, typisches spätes Beispiel historistischer Architektur, schmuckvolle Dekoration der Fassade.

2002Das 1903 erbaute Mehrzweckhaus (Strümpfelbacher Straße 38), in dem früher die Frauenarbeitsschule samt Wohnung, Gemeindebackküche, Gemeindewasch- küche, Wäschetrockenraum, Bügelzimmer, Eichamt, Freibank und eine Branntwein- brennerei untergebracht wurden ist bis heute nahezu unverändert geblieben. Es dient heute immer noch als städtische Brennerei - u.a. der Kulturtreff, der AMCU und der Bayernverein haben ihre Vereinsräume im Hause.
Städtische Branntweinbrennerei von 1905
Städtische Brennerei
Brennmeister
(nur temporär geöffnet)
Strümpfelbacher Straße 38
70327 Stuttgart
Robert Munk
Strümpfelbacher Straße 36
Tel. 0711 - 331773
Öffnungszeiten der Brennerei
Die städtische Brennerei in Untertürkheim, Strümpfelbacher Straße 38, ist für den Betrieb wieder ab November bis Januar geöffnet. Anmeldungen werden jeweils dienstags zwischen 18 und 19 Uhr von Robert Munk Tel. 0711 - 331773 in der Brennerei entgegengenommen.
Kulturhausverein Untertürkheim e.V.
KulturTreff Untertürkheim
KinderTreff Untertürkheim - Jugendhaus Café Ratz


Kulturhausverein Untertürkheim e.V.
Rainer Deiss
Tel.(0711) 564029
Wiesbadener Straße 8
70372 Stuttgart

Verein für Kunst, Kultur oder Brauchtumspflege
Hauptziel unseres Vereins ist die Förderung der Stadtteilkultur in Untertürkheim. Hierzu führen wir Veranstaltungen im Kulturtreff Untertürkheim durch. Desweiteren beteiligen wir uns an der Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen mit anderen Organisationen.

KulturTreff Untertürkheim

KulturTreff Untertürkheim seit 1984

Strümpfelbacher Straße 38
70327 Stuttgart-Untertürkheim
Unser Hauptinteresse gilt der Förderung der Stadtteilkultur.
Nicht die "hohe" Kultur der städtischen Bühnen und
Theaterhäuser, sondern die von Jedermann/frau für
Jedermann/frau.

Kleinkunst, doch keine "Light-Kunst;
Preiswert und doch nicht "billig";
Kenner, doch nicht immer Profis.

Jazz, Rock, Theater, Pantomime, Vorträge, Lesungen, Diskussionen, Ausstellungen, Workshops, Kinderfreizeitgestaltung etc. sind nur ein kleiner Teil unseres "gehaltvollen" Angebots.

KinderTreff Untertürkheim

Strümpfelbacher Str. 38
70327 Stuttgart ( Untertürkheim )

Tel.: 0711_336 10 45
Fax: 0711_336 10 45

http://www.caferatz.de

Öffnungszeiten:

Montag 14.00 bis 17.30 Uhr
Dienstag 14.00 bis 17.30 Uhr
Mittwoch 14.00 bis 17.30 Uhr
Donnerstag 14.00 bis 17.00 Uhr Projektnachmittag

Der KINDERTREFF Untertürkheim ist eine Aussenstelle
des Kinder- und Jugendhaus CAFE RATZ

Homepage
Kinder- und Jugendhaus "Cafe Ratz" Untertürkheim

Margaretenstr. 67
70327 Stuttgart

Leitung: Silvia Rehm
Telefon Zentrale:
0711 - 3365234 - 0

www.caferatz.de

Automobil- und Motorradclub Untertürkheim e. V.
AMCUAMC Untertürkheim im ADAC
Automobil- und Motorradclub Untertürkheim e. V.

Clubhaus Strümpfelbacher Straße 38
Postfach 600104
70301 Stuttgart

Tel.: 07153/37509
Fax: 07153/613750
E-Mail: alfkeck@aol.com

www.amc-untertuerkheim.de/
Kontaktadresse:
Alfred Keck
Uhlandstraße 88
73249 Wernau
Telefon (07153) 37509
E-Mail: alfkeck@aol.com

Aus der CHRONIK des AMCU: www.amc-untertuerkheim.de/chronik/ :

  • Gründung: 24. Januar 1954 in Luginsland
  • Allein im Sportjahr 1961 gab es 61 Gold-, 73 Silber- und 23 Bronzemedaillen,
    sowie eine Vizemeisterschaft im Automobil-Rallyesport
  • 1979 bekam der Verein von der Stadt Stuttgart die Möglichkeit, in der
    Strümpfelbacher Straße 38 eigene Clubräume zu beziehen

Im Jahre 2000 veranstaltete der AMCU im
Rahmen der 800-Jahr-Feierlichkeiten in
Untertürkheim sein
1. Internationales UT-Motorrad
Markentreffen
.


Fast 50 Liebhaber und Sammler alter "UT" - Motorräder aus dem In- und Ausland trafen sich am Pfingstwochenende im Ortskern der Stadt, um ihre Raritäten, die zum Teil noch in der Werkstatt des Firmengründers Hermann Scheihing in Untertürkheim gebaut wurden, der Öffentlichkeit zu präsentieren. An zwei Tagen wurden die Oldtimer, bevor sie auf Rundfahrt gingen, vom "UT"-Spezialisten Günter Wolf vorgestellt.
Mit dieser Veranstaltung wurde neben dem motorsportlichen Leckerbissen auch ein Stück Untertürkheimer Kultur wieder in Erinnerung gebracht.

Motorsportveteranen feiern Jubiläum

Untertürkheim: Tag der offenen Tür beim Automobil- und Motorrad-Club

(tak) - In Erinnerungen schwelgen und einen Ausblick in die Zukunft wagen, konnten die Mitglieder des Automobil- und Motorrad-Clubs Untertürkheim (AMCU) am Wochenende. Anlässlich ihres 50. Jahrestages öffneten die Motorbegeisterten allen Interessierten ihre Türen.

Zusammen mit ihrem Verein feierten am Samstag gleich vier Gründungsmitglieder ihr 50-jähriges Jubiläum. "Hans Lang, Arthur Higi, Willy Traub und Hans Metzger sind damit wahre Zeitzeugen, denn sie waren von der ersten Minute an mit dabei," sagt Alfred Keck, erster Vorsitzender des AMCU und selbst seit 48 Jahren fest integriertes Mitglied des Clubs. So begleiteten die Jubilare den Verein sowohl durch die Anfangsjahre, als die Mobilität in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg groß geschrieben wurde und "jeder in den Urlaub nach Spanien wollte", als auch durch die für den Motorsport "goldenen" 60-er und 70-er Jahre.

Die Gründe für die Rückentwicklung sieht Keck vor allem in der starken Kommerzialisierung des Sportes. "Was seinerzeit beinahe ein Volkssport war, konnte sich bald kaum einer mehr leisten", so Keck. Von über 200 Mitgliedern sind heute noch 65 übrig. Diese jedoch erschienen zum Tag der offenen Tür nahezu vollzählig und freuten sich über die Glückwünsche der Stadt Stuttgart, die von Bezirksvorsteher Klaus Eggert überbracht wurden. Die Rektoren der Au- und Wilhelmschule, die mit dem AMCU zusammenarbeiten, gratulierten ebenfalls, denn vor allem in den Bereichen "Touristik" und "Verkehrserziehung" werden heute die Schwerpunkte im Verein gesetzt. "Mit verschiedenen Aktionen sorgen wir für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit", weiß Alfred Keck, "da die Fahrradanfänger als schwächstes Glied meist den Bedingungen auf der Straße noch nicht gewachsen sind." In Zusammenarbeit mit der Polizei wurde beim Sicherheitscheck darüber hinaus festgestellt, dass etwa 60 Prozent der Räder nicht voll funktionstüchtig sind.

Doch bei allem Engagement für die Jugend blieben "die Jungen zum Nachrücken" bisher bis auf wenige Ausnahmen aus. Aus diesem Grund sollen im Frühjahr Aktionen stattfinden, um dem Nachwuchs das "Reinschnuppern" zu ermöglichen. Im Mai veranstaltet der AMCU wieder ein Sicherheitstraining auf dem Übungsplatz des ADAC auf der Solitude. Außerdem ist auch eine "Motorradgruppe für Wiedereinsteiger" geplant. "Die Nachfrage ist da", sagt Keck, "und wir wollen nach der langjährigen Pause den Fahrern ihre Sicherheit zurückgeben und ihr Können auffrischen."

Untertürkheimer Zeitung 25.01.2004

BAYERN-VEREIN EDELWEISS UNTERTÜRKHEIM e. V.
Bayernverein "Edelweiß" Untertürkheim e.V.
Gegründet 1906   
Mitglied des Südwestdeutschen Gauverbandes

Strümpfelbacher Str. 38
70327 Stuttgart

Vereinsstüble:
70327 Stuttgart-Untertürkheim
Strümpfelbacher Str. 38
Tel.: 0711/332040

Der Verein hat derzeit ca. 185 Mitglieder

http://www.bayernverein-untertuerkheim.de

"Bayrisches - auch für Reingschmeckte
Mit Schuhplatteln und Schafkopfen ist der Nachwuchs nur schwer bei der Stange zu halten.Im Bayernverein Edelweiß in Untertürkheim treffen sich Urbayern und Reing- schmeckte, um bayrische Bräuche in Schwaben aufleben zu lassen. Volkstänze, Kartenspiel, Trachten und Theaterstücke - bis auf den Zungenschlag ist hier alles bajuwarisch."
Artikel aus der Stuttgarter Zeitung vom 03.06.02
Ein Bayern-Dorado mitten in Schwaben

Stuttgarter Zeitung, 20.01.2006, S. 23

Der Verein Edelweiß bringt bayrische Exotik nach Untertürkheim,
Schuhplatteln inklusive


"Erhaltung des bayrischen und des schwäbischen Volksguts wie traditionelle Tänze und Musik sowie Pflege der Trachtentradition" - das sind die Anliegen des Bayernvereins Edelweiß aus Untertürkheim.
In diesem Jahr feiert der Verein sein 100-Jahr-Jubiläum.

Von Hannah Peters

Wenn die Gründer des Vereins das noch miterleben könnten, würden sie sich vermutlich im Grab herumdrehen: Da haben sie in der Satzung des Bayernvereins Edelweiß im Jahre 1906 ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur "echte" Bayern in ehrenvolle Ämter, wie zum Beispiel den Vorstand, gewählt werden dürfen. Und 100 Jahre später lenkt ein in Paraguay geborener Mann die Geschicke des Vereins. Immerhin kann sich der erste Vorsitzende Werner Huber mit seiner Begeisterung für das bayrische Kartenspiel Schafskopf und seine Liebe zum Platteln aus der Affäre ziehen.

In der Satzung des Untertürkheimer Vereins konnte sich die Bestimmung, nur Urbayern den Zugang zu gewählten Ämtern zu gestatten, auch nicht lange halten. Schon in den 50er-Jahren wurden auch Menschen "bayrischer Abstammung" in wichtigen Funktionen zugelassen, inzwischen sind diese Einschränkungen vollkommen aufgehoben.

Auch ansonsten hat sich im vergangenen Jahrhundert einiges verändert. Die ursprünglichen Hauptziele des Vereins können heute außerhalb gelöst werden. Diese hatten hauptsächlich darin bestanden, sich fernab der Heimat gegenseitig bei Wohnungs- und Arbeitssuche sowie der Integration in die Gemeinde zu unterstützen. "Was die Mitglieder heute verbindet, ist vor allem die Freude am Tanzen, Musizieren und Kartenspielen", sagt das Vereinsmitglied Dagmar Beer. "Aber auch der Wille, die jahrhundertealten Traditionen aus Bayern und Schwaben an die nächsten Generationen weiterzugeben."

Die 47-Jährige, deren Urgroßvater schon zu den Gründervätern gehörte, ist sozusagen in den Verein hineingeboren. Schon als Kind wurde sie regelmäßig von ihren Eltern zu Heimatabenden, Ausflügen und Tanzveranstaltungen mitgenommen und ist gleich dort geblieben. Genau wie sie kamen viele der rund 160 Mitglieder über die Eltern in den Verein. Andere wurden durch die regelmäßig stattfindenden Schafskopfturniere oder die Faszination am Schuhplatteln angelockt. Besondere Höhepunkte des Vereinslebens sind die Internationalen Volkstanzfestivals, durch die im Laufe der Jahre enge Kontakte entstanden sind - zum Beispiel zu einem dänischen Heimatverein. Trotz dieser vielfältigen Angebote und des großen Engagements des Vereins bei Festen und Weihnachtsmärkten, gestaltet sich das Vereinsleben nicht immer ganz einfach. "Das größte Problem liegt sicher daran, dass es schwierig ist, Jugendliche über die Pubertät hinaus im Verein zu halten. Uns fehlt bereits jetzt die Generation der 20- bis 35-Jährigen", sagt Dagmar Beer.

Eine gute Gelegenheit, um Werbung für den Verein zu machen, sind die verschiedenen Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums. Diesen Samstag wird beim Theater-und-Tanz-Abend in der Untertürkheimer Sängerhalle kräftig gefeiert.

Zwischen dem 16. und 30. Mai 2006 kann man dann in verschiedenen Geschäften Untertürkheims Trachtenausstellungen bestaunen.

Den Höhepunkt bildet das Jubiläumswochenende am 27. und 28. Mai 2006 im Rahmen des Gautrachtentreffens mit einem Tanzbodenabend und dem großen Sonntags-Open-Air.

Dabei sollen sämtliche Einwohner und Besucher Untertürkheims von verschiedenen Tanz- und Musikgruppen im ganzen Ort zum fröhlichen Mitmachen animiert werden. Solche Pläne hätten mit Sicherheit auch bei den Gründervätern anerkennendes Kopfnicken ausgelöst.

Schachverein Untertürkheim e.V.
Mehrzweckhaus - Strümpfelbacher Str. 38

SchachSchachverein Untertürkheim e.V.

70327 Stuttgart Untertürkheim
Strümpfelbacher Str. 38

email: schach-in-untertuerkheim@schachvereine.de

Erster Vorsitzender: Friedrich Kirchhoff
Tel.: 0711/9547920

wer: alle die Lust auf Schach haben
wann: Spielabend Montags, 19.30 (während der Schulferien nach Absprache)
wo: Stuttgart Untertürkheim, Strümpfelbacher Str. 38
Gaststätte D' Besa am Kelterplätzle
Strümpfelbacher Strasse 40

BesaD´Besa am Kelterplätzle
Familie Zaiss
70327 Stuttgart - Untertürkheim
Strümpfelbacher Strasse 40
Tel. 0711- 33 11 49

Johann Mauricio Zaiß ist der Begründer dieser alten Weingärtnerfamilie, er lebte im 17. Jahrhundert. Seit 30 Jahren gibt es den 'Besa am Kelterplätzle', erst vom Vater Martin Zaiss, dann vom Sohn Helmut und nun von dessen Frau Angela geführt. Und, um bei den Zahlen zu bleiben: Das Felsenfeschtle zu Pfingsten in den Weinbergen kann schon auf 20 Jahre zurückblicken. Ist Besenzeit, hilft Helmut Zaiss seiner Frau beim Kredenzen der Viertele von Müller-Thurgau, Trollinger und 'Trolli' (Weißherbst), Spezialitäten aus der Küche: Brustripple, Schinkenkraut und Küferbraten. Platzreservierung ist in dem alten Kellergewölbe möglich, Gesellschaften werden übers ganze Jahr ab 30 bis 70 Personen bewirtet. Übrigens: Im Oktober gibt es Federweißen und auch der Traubensaft ist hier aus eigenem Anbau.

Anfahrt: Neben der Kelter in Untertürkheim.
Die Busse 60 und 61 Richtung Rotenbach/Fellbach halten direkt vor der Tür.

DRK-Bereitschaft 8 Unter-/Obertürkheim
Gegründet 1902

Deutsches Rotes Kreuz-
Bereitschaft 8 Unter-/Obertürkheim

Strümpfelbacher Straße 42
70327 Stuttgart

Tel. 0711 / 33 31 40
Fax 0711 / 33 03 60
mail@drk-untertuerkheim.de

Homepage: www.drk-untertuerkheim.de

Dienstabend: jeden Freitag ab 19:30 Uhr

100 Jahre: Chronik der Bereitschaft Stuttgart 8 des Deutschen Roten Kreuzes

Städtische Stadtteilbücherei Untertürkheim - seit 1959
Strümpfelbacher Str. 45

Stadtbücherei
Strümpfelbacher Straße 45 - Stadtteilbücherei Untertürkheim seit 1959
Steht heute am Platz der ehemaligen Gemeindekelter - "Kelterplatz"

Stadtteilbücherei Untertürkheim
Strümpfelbacher Str. 45
70327 Stuttgart
Tel.: 216-50 63
Fax: 33 74 12
eMail: stadtteilbuecherei.untertuerkheim@stuttgart.de

Öffnungszeiten:
Mo + Mi 14 - 18 Uhr
Di + Do 10 - 18 Uhr
Fr 14 - 19 Uhr

Kelter 1910
Blick auf den Platz vor der Kelter um 1910

< zurück - Startseite - Übersichtsplan - Gebäudeliste - weiter >
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2015  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de