Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten STARTSEITE Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
< zurück - Startseite - Übersichtsplan - Gebäudeliste - weiter >
(3) Ehemaliges > Gasthaus zum Hirsch <

Tafel 3
Tafel 3 des Bürgervereins Untertürkheim e.V.

Bereits im 19. Jahrhundert genoss Untertürkheim durch seine hervorragenden Spargeln und seinem guten Wein, bei den Liebhabern der feinen Küche ein besonderes Ansehen.
Die Spargelzeit lockte in jedem Jahr die "hohen Herrschaften" aus Stuttgart per Bahn und Pferdekutsche in den beliebten Weinort. Ihr Besuch galt den renommierten Restaurants, wie Krone, Löwen, Adler und Hirsch, die durch ihre auserlesenen Spargelgerichte besonders bekannt waren.
Hirsch
Das Gasthaus zum Hirsch direkt vor der Stadtkirche war bis 1897 Poststelle und Haltestation der Postkutschen und ist mit der hiesigen Ortsgeschichte besonders eng verbunden.

FiechtnerSo wurde 1879 im "Hirschsaal" Eduard Fiechtner als Nachfolger von Carl Mäulen zum neuen Ortsvorsteher gewählt.

1884 feierte Oberlehrer Fladt im Hirsch das Jubiläum seiner 40-jährigen Lehrtätigkeit an den hiesigen Schulen.

1899 übernahm Hirschwirt Robert Bubeck den neu gegründeten Badeverein. Durch dessen Wellenbad am Neckar, unweit vom "Hirschgarten", wurde Untertürkheim zum viel besuchten Badeort für Gäste aus Stuttgart.

1894 fand im Hirsch eine Gemeindeversammlung statt.Thema: Wasserversorgung in Untertürkheim, die bis dahin durch Ortsbrunnen erfolgte und durch ein zentrales Versorgungsnetz ersetzt werden sollte


Ehemaliges Gasthaus zum Hirsch um 1905 mit großem Hirschgarten gegenüber

Der Hirschgarten gegenüber der Stadtkirche war stimmungsvoller Festplatz
Gemälde aus dem Jahr 1957 von Emil Glücker(1896-1971)
Hirschwirt Robert Bubeck übernahm 1899 den neu gegründeten Badeverein mit dem Wellenbad am Neckar
Neckarbad 1915
Neckarbad in Untertürkheim 1915 vor der Kanalisierung

Nach dem I.Weltkrieg wurde der Gasthof in ein Kino umgebaut. Später nützte eine Trikotagenfabrik die Räumlichkeiten und 1928 die Firma Karl Pfisterer für die Produktion von elektrischen Spezialartikeln.

Von links: Gasthaus zur Eisenbahn - Frisör - Gasthaus Rössle - Gasthaus zum Hirsch
Foto:1928 beim Umzug zum 50-jährigen Jubiläum der Freiw. Feuerwehr Untertürkheim

Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen durch die Wohnbaugenossenschaft Luginsland wird das Anwesen nunmehr als Seniorenwohnanlage genutzt.

Tor heute Hirsch heute
Tordetail vom ehemaligen Gasthaus zum Hirsch heute als Seniorenstift

< zurück - Startseite - Übersichtsplan - Gebäudeliste - weiter >
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2015  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de