Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten STARTSEITE Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
< zurück - Startseite - Übersichtsplan - Gebäudeliste - weiter >
(15) Katholische Kirche St. Johannes erbaut 1903

Tafel BV 15
Infotafel 15 des Bürgervereins Untertürkheim

1907 „Im Jahr 1357 wurde in Untertürkheim eine Kaplanei gestiftet, die im Laufe des 15. Jahrhunderts eine eigene Pfarrstelle wurde." So die Aufzeichnung einer Pfarrchronik. Mit der 1535 landesweit eingeführten Reformation durch Herzog Ulrich wurden auch im Ort die katholischen Gottesdienste eingestellt.
Es dauerte über 300 Jahre, bis in Cannstatt eine neue katholische Pfarrgemeinde errichtet wurde, der auch die wenigen in Untertürkheim ansässigen Katholiken angehörten.

>> Bericht der Untertürkheimer Zeitung zum 100. Jubiläum

>> Orgel in Johanneskirche kurz
vor Fertigstellung

>> Festakt mit Bischof Fürst
in St. Johannes Untertürkheim










Ansicht von 1907
1910
Blick auf die Kath. Kirche an der Panoramastraße - Postkarte von1910

St. Johannes

Mit der Verbreitung von Industrie- und Gewerbebetrieben nahm die Einwohnerzahl im Ort zu und damit auch der Anteil katholischer Bürger. So beschlossen 1882 die Gremien, „für die katholischen Kinder daselbst Relgionsunterricht einzuführen, geleitet von Vikaren aus Cannstatt". Zur Jahrhundertwende zählte Untertürkheim bereits 300 katholische Mitbürger. Die Gemeinde vergrößerte sich rasch.

1902 entstand unter Lehrer Remlinger eine freiwillige Konfessionsschule, für die die
Ortsverwaltung ein Klassenzimmer in der hiesigen Knabenschule zur Verfügung stellte.

1914
Ansicht auf Postkarte von 1914 - ohne die Seitenportalerweiterung

Zur gleichen Zeit erwarb die katholische Kirchenleitung an der Panoramastraße in Untertürkheim einen Bauplatz, auf dem eine stattliche Kirche errichtet werden sollte.

St. Johannes
Katholische Kirche St. Johannes erbaut 1903

Altar
Am 17.11.1903 konnte das für den Evangelisten Johannes erbaute neue Kirchengebäude durch Bischof Dr. Paul Wilhelm von Keppler geweiht werden.


Das Kirchenbauwerk, eine dreijöchige Basilika im neoromanischen Stil gehalten, entstand nach Plänen des Architekten Joseph Cades (1855 - 1943).
Es verfügt über 420 Sitz- und 320 Stehplätze.


Zum Seelsorgebereich zählten damals Wangen, Rotenberg und Rohracker mit zusammen 500 Seelen.


St. Antonius
Fotos: Enslin

Die Historische Schefold Orgel - ein Denkmal in St. Johannes

Seit 2003 klingen in der katholischen Kirche St. Johannes in Untertürkheim die warmen Töne der
Schefold-Orgel. Bis das historische Instrument von Biberach in die Weinbaugemeinde am
Neckar gekommen ist, vergingen 115 Jahre.

Schefold-Orgel
Schefold-Orgel - Foto:Enslin

Der Biberacher Orgelbauer Johann B. Schefold hätte sich wohlim Traum nicht vorstellen können, welche Odyssee das größte Orgelwerk, das er je geschaffen und 1889 noch von Hand geschnitzt hat, erleben würde. Jetzt hat die Denkmalstiftung Baden-Württemberg die historische Orgel zum Denkmal des Monats Dezember 2004 erklärt, um auf das wertvolle Stück aufmerksam zu machen.


  




Weihnachtskrippe

GriesbeckKath. Pfarramt St. Johannes
Seelsorgeeinheit Sankt Urban Stuttgart


Pfarrer Andreas Gälle
Pfarramt St. Johannes Evangelist
Sekretariat: Fr. Arnold
Warthstr. 22
70327 Stuttgart-Untertürkheim

Telefon: (0711) 335223
Telefax: (0711) 3041777
eMail: St.Johannes@SanktUrban.de

Website: www.sankturban.de/

==> Kath. Gemeindeblatt  <<

www.katholische-kirche-stuttgart.de/ => Aktuelle Gottesdienstzeiten

maps
Größere Kartenansicht
Katholischer Kindergarten Warthstraße
Warthstraße 14
70327 Stuttgart - Untertürkheim

Telefon: (0711) 330151
Altersgruppe: 3 - 6 Jahre
Anzahl der Plätze: 27
Kindertageseinrichtung (nichtstädtisch)
Kath. Waldheim St. Johannes
Untertürkheim
In den Aspen 2
70327 Stuttgart - Untertürkheim
Gehrenwald

Yen Piepenbreier
Im Haag 22
70327 Stuttgart
Tel.: 0711/332702
http://www.waldheime-stuttgart.de/waldheime/uth_kath.html

Katholische Kirchengemeinde St. Urban - Pfarrer Gälle ins Amt eingeführt

Andreas Gälle
UZ - Untertürkheim 29.11.2013 – Zu Beginn des feierlichen Gottesdienstes am Christkönigssonntag in der Pfarrkirche St. Johannes stellte Stadtdekan Monsignore Christian Hermes den Gläubigen ihren neuen Pfarrer vor, bevor das bischöfliche Ernennungsschreiben verlesen wurde.

Nach dem Dienstversprechen und dem Glaubensbekenntnis, welches Andreas Gälle sprach, führte der Stuttgarter Stadtdekan den 32-Jährigen an Taufstein, Ambo, Altar und schließlich an den Vorstehersitz. 40 Ministranten aus der ganzen Seelsorgeeinheit, drei Diakone und zwölf Priester feierten in der übervollen Johanneskirche den Gottesdienst mit, in dem Pfarrer Gälle in seiner Predigt daran erinnerte, dass das Christkönigsfest ein zutiefst österliches Fest sei.

Gestärkt durch diese Hoffnung gelte es für Christen, Kirche und Gesellschaft zu gestalten und dabei auch vor Neuem und Veränderungen nicht zurückzuschrecken. Schließlich seien Christen gewiss, dass ihnen Christus selbst entgegenkommen und die Welt vollenden werde. Die fünf Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit überbrachten Pfarrer Gälle Geschenke, die symbolisch für die einzelnen Pfarreien stehen.

Musikalisch wurde der Festgottesdienst vom Kirchenchor Hedelfingen/Wangen mitgestaltet. Neben den vier Bezirksvorstehern feierten auch evangelische Pfarrer und Vertreter der kirchlichen Einrichtungen und zahlreiche Gäste aus der Heimat des neuen Pfarrers und von seinen früheren Stellen in Aalen und Backnang die Heilige Messe mit.

Stadtdekan Hermes und Pfarrer Gälle dankten besonders dem Administrator, Pfarrer Martin Kneer, den Kirchengemeinderäten und allen haupt- und ehrenamtlich Tätigen für ihr Engagement in der zurückliegenden Zeit der Vakanz. Im Anschluss an den Gottesdienst strömten zahlreiche Gläubige in das naheliegende Gemeindezentrum und überbrachtem dem neuen Pfarrer ihrer Glück- und Segenswünsche und stärkten sich mit Kaffee und Kuchen. Den Abschluss bildete ein feierlicher Vespergottesdienst mit sakramentalem Segen in der St. Johanneskirche.

Vier Kirchengemeinden werden zur Seelsorgeeinheit

30.08.2008 Untertürkheimer Zeitung

OBERE NECKARVORORTE:
Nach dem Weggang von Pfarrer Idler übernimmt Pfarrer Griesbeck die Leitung der vier katholischen Gemeinden

(mk) - Gerhard Idler, der Pfarrer von Hedelfingen und Wangen, wird im Dezember die Stelle des Pfarrers in Weilheim-Lenningen antreten. Mit seinem Weggang werden die vier katholischen Kirchengemeinden der Oberen Neckarvororte zu einer Seelsorgeeinrichtung zusammengefasst.

Manfred Griesbeck, der Pfarrer von Ober- und Untertürkheim, vertritt momentan seinen im Urlaub weilenden Kollegen Gerhard Idler von Wangen und Hedelfingen. Als Vertretung leitet Griesbeck neben seinen „eigenen“, in Ober- und Untertürkheim, die Gottesdienste in Hedelfingen-Rohracker und Wangen. Er bekommt dadurch einen Vorgeschmack auf die stressige Zeit nach November. Bischof Gebhard Fürst hat nämlich vor wenigen Wochen Idler die Stelle der Pfarrerei St. Mariä Himmelfahrt in Oberlenningen verliehen (wir berichteten). Idler wird die neue Stelle voraussichtlich im Dezember antreten. Für die katholischen Kirchengemeinden in den Oberen Neckarvororten bedeutet dies, dass damit der Zusammenschluss der vier Kirchengemeinden zu einer Seelsorgeeinheit vollzogen wird. Manfred Griesbeck wird die Leitung der großen Einheit links und rechts des Neckars übernehmen. Vermutlich im Januar soll dann die Stelle eines Pfarrvikars ausgeschrieben werden. Im günstigsten Fall könnte der ausgebildete Priester dann seine neue Stelle noch vor Ostern antreten. Die Leitung der Gesamteinheit obliegt Griesbeck, der Pfarrvikar könnte pastorale Aufgaben übernehmen.

„Wir haben uns zunächst überlegt, wie wir die Übergangsphase, in der die Vorweihnachtszeit fällt, überbrücken“, sagt Hedelfingens Kirchengemeinderat Markus Krautter. In die Überlegungen floss ein, so Griesbeck, wie die Kommunikation unter den Büros bewerkstelligt, wie die Gottesdienstordnung für alle Kirchen organisiert und wie die Katechese, der Unterricht für die Kommunion und Firmung, koordiniert werden kann. Nicht nur in der Übergangszeit, bis ein Pfarrvikar gefunden ist, sondern auch darüberhinaus wird die ehrenamtliche Mitarbeit der Kirchengemeindemitglieder wichtiger denn je sein. „Auf wesentliche Dinge, die unsere Gemeinden ausmachen, werden wir nicht verzichten, aber wir werden nicht alles beibehalten können“, bedauert Griesbeck. Die genaue Ausgestaltung wird sich in den kommenden Monaten zeigen. „Positiv ist jedoch, dass die Kirchengemeinden aus Wangen, Rohracker und Hedelfingen sich bereits aus mehreren Kooperationen kennen und schätzen“, sagt Krautter.

Fünf Pfarreien wachsen zu Seelsorgeeinheit zusammen

UNTERTüRKHEIMER ZEITUNG 20.5.2009
Pfarrer Manfred Griesbeck leitet fünf Kirchengemeinden - Schwierige Suche nach Pfarrvikar

(mk) - Seitdem Gerhard Idler, der Pfarrer von Hedelfingen und Wangen, Ende 2008 eine neue Stelle in Weilheim angenommen hat, leitet Pfarrer Manfred Griesbeck die vier katholischen Pfarreien der Oberen Neckarvororte alleine als Seelsorgeeinrichtung. Eine Mammutaufgabe, zumal sich die Suche nach einem Pfarrvikar schwierig gestaltet.

Griesbecks Schreibtisch im Untertürkheimer Pfarrhaus ist glücklicherweise lang. Die nebeneinander liegenden Papierstapel mit Wünschen aus den Pfarreien erlauben es ihm den Überblick zu behalten. Trotz der Aufgabenfülle ist er immer gut gelaunt. Dabei muss er seit 1. Januar die vier Kirchengemeinden der Oberen Neckarvororte sowie die kroatische Gemeinde mit Sitz in Wangen leiten, die in der neuen Seelsorgeeinheit St.Urban zusammengefasst sind. Inklusive der Kirche in Rohracker soll er fünf Gottesdienstorte möglichst gleichberechtigt bedienen. Zudem hat er die Oberaufsicht über das Personal in den Gemeinden und Kindergärten zu wahren - Arbeitgeberfunktion eines mittelständischen Unternehmens. Eine Mammutaufgabe, die er nach eigenen Aussagen „nur bewältigt, weil die Mitglieder der Gemeinden vieles in ehrenamtlicher Arbeit übernehmen.“

Anfang des Jahres hatten die Kirchengemeinderäte noch gehofft, dass bis Ostern ein Pfarrvikar gefunden werde, der „ihren Pfarrer Griesbeck“ und Pastoralreferent Markus Lindel unterstützt. Doch zum Einstellungstermin im Frühjahr hat sich kein Anwärter gemeldet. Die nächste Ausschreibung gilt nun erst für Anfang 2010 und sie werde sich auf Grund des Priestermangels als schwierig gestalten, befürchten einige Gläubige. Dennoch machen sie das Beste daraus. Sie übernehmen einige Aufgaben und entlasten die professionellen Theologen. So führen Ehrenamtliche in den Gemeinden etwa alle 14 Tage einen Wortgottesdienst durch, der „von den Gemeindemitgliedern auch gut angenomen wird“, sagt Griesbeck. Er registriert dankbar, dass die Katholiken der Oberen Neckarvororte bei allem Selbstständigkeitsstreben der einzelnen Gemeinden langsam unter der Seelsorgeeinheit St. Urban zusammenwachsen.

Weitere Gebäude in der Umgebung


an der Kappelbergstraße

Oberstdorfer Str. 39 - | - Scherrenstraße 8

< zurück - Startseite - Übersichtsplan - Gebäudeliste - weiter >
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2015  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de